327111RKNRGB75

Arztinforma­­­tionen

Pflichtangaben auf der Verordnung

Der Heilmittelerbringer ist verpflichtet, bestimmte Eintragungen auf der Verordnung zu überprüfen und diese in bestimmten Fällen korrigieren zu lassen. Welche Eintragungen das sind, ist in den Arztinformationen der Heilmittel-Richtlinien genau festgelegt.

Neben den Daten, die für eine Abrechnung erforderlich sind (im oberen linken Feld als Patienten-Daten zu finden), sind einige Informationen für die Behandlung erforderlich und somit als Pflichtangaben auf der Verordnung notwendig:

  • ICD-Code und Diagnose
  • Leitsymptomatik und ggf. Spezifizierung des Therapieziels
  • genaue Bezeichnung des Heilmittels
  • Anzahl und Frequenz der Leistung

Daneben sind die folgenden Angaben ebenfalls erforderlich:

Jede Verordnung muss ein Kreuz enthalten, ob es sich um eine Erst- oder Folgeverordnung oder eine Verordnung außerhalb des Regelfalls handelt.

Eine Verordnung außerhalb des Regelfalls (hierbei handelt es sich um eine längerfristige Verordnung) muss in jedem Fall eine Begründung unten links im dafür vorgesehenen Feld enthalten. Dies ist auch dann erforderlich, wenn eine Krankenkasse auf die Genehmigungspflicht verzichtet hat.

Die Ergotherapeutin/der Ergotherapeut ist nicht verpflichtet, die Richtigkeit der ärztlichen Angaben zu überprüfen, er muss nur die Vollständigkeit kontrollieren.

Nützliche Links für Ärzte

Quelle: Deutscher Verband der Ergotherapeuten e. V.

Hier ein Link zu Informationen der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz zum Thema Langfristgenehmigungen und Praxisbesonderheiten mit Hilfestellungen für Ärzte:

Hier ein Link zur Homepage des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-Ba) zur aktuellen Fassung der Heilmittelrichtlinien und zu längerfristigem Heilmittelbedarf mit Fragenkatalog für verordnende Ärzte:

Hier finden Sie Informationen zu den Heilmitteln der Ergotherapie

Für weitere Fragen rund um die Heilmittelverordnung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!